Beste Matratze für Übergewichtige

Wir können zwar auf jeder Matratze die Nacht verbringen, aber damit wir am Morgen auch erholt und schmerzfrei wieder aufstehen, muss die Matratze zu unserem Körper passen.

Die meisten Matratzen sind für durchschnittliche Körpergrößen und –gewichte ausgelegt, weil in diesem Bereich natürlich auch die größte Nachfrage besteht.

Bei besonders großen oder übergewichtige Menschen passen solche Standardkonfigurationen aber nicht.

Deswegen muss aber niemand auf eine angenehme und entspannte Nachtruhe verzichten, denn es gibt auch viele Matratzen für Übergewichtige.

Sie sind speziell auf ein hohes Körpergewicht bis weit über 100 kg ausgelegt. Sie verhindern effektiv ein schmerzvolles Erwachen mit Verspannungen oder Durchblutungsstörungen.

Äußerlich unterscheiden sich diese Matratzen für Übergewichtige bei Größe oder Bezug nicht von einer normalen Matratze. Ihre Besonderheit steckt im Innern.

Diese Matratzen sind überdurchschnittlich fest. Bei einer Federkernmatratze kommt hier beispielsweise ein stärkerer Federdraht zum Einsatz oder in einem Kaltschaummodell wird dazu die Festigkeit des Schaums erhöht.

Beim Matratze online kaufen, erkennen wir solche Matratzen meist an ihren hohen Härtegraden H4 oder H5.

Legen sich Menschen mit durchschnittlichem Körpergewicht von vielleicht 70 oder 80 Kilo auf eine so eine harte Matratze, werden sie die Matratze sofort als zu hart einstufen. Diese Menschen sind einfach zu leicht für die hohe Konsistenz und Stabilität des Matratzenkerns.

Erst wenn die Matratze mit deutlich mehr Gewicht belastet wird, beginnt sie nachzugeben, passt sich auch dem schwereren Körper optimal an und unterstützt ihn bei einer gesunden Schlafhaltung.

Besonders komfortabel und orthopädisch angemessen gelingt das Matratzen für Übergewichtige mit verschiedenen Liegezonen.

Für eine gewöhnliche Matratze – mit Härtegrad H2 oder H3 – ist eine solche Gewichtsbelastung dagegen zu groß. Der Körper sinkt beim Schlafen viel zu tief ein und die Unterstützung der Matratze funktioniert nicht mehr:

Es drohen körperliche Beschwerden schon nach der ersten Nacht.

TIPP: Deswegen sollte jeder, der ein paar Pfunde mehr auf die Waage bringt, zum Wohle seiner Gesundheit beim Matratze online kaufen unbedingt nur nach speziellen Matratzen für Übergewichtige Ausschau halten.

Worauf muss ich beim Kauf einer Matratze für Übergewichtige achten?

Matratzen bei übergewichtig müssen besonders stabil, aber auch druckentlastend sein, damit ein entspannter, gesunder Schlaf möglich wird und gesundheitliche Probleme, die ohnehin schon häufig mit einem hohen Körpergewicht einhergehen, sich nicht noch verschlimmern.

Entsprechend gute Matratzen sollten folgende Eigenschaften mitbringen:

Die richtige Höhe bei Matratzen für Übergewichtige

Ein schwerer Körper braucht mehr Raum zum Einsinken. Dabei darf der Körper keinesfalls bis auf dem Matratzenboden absacken, weil ein derartig zusammengepresster Matratzenkern keinerlei Liegekomfort mehr anzubieten hat.

Matratzen dürfen also keinesfalls zu dünn sein. Die Höhe sollte mind. 23 cm erreichen.

Breite Seitenstege gewährleisten auch unter großer Belastung die Stabilisierung der Matratze. Dazu wird auch in der Fläche meist mehr Platz benötigt. Auf einer nur 80 cm breiten Matratze können sich Übergewichtige nicht ausreichend im Schlaf bewegen.

Das Matratzenmaß sollte hier mindestens 1m in der Breite erreichen.

Härtegrade bei einer Matratze für Übergewichtige

H4 und H5 sind die gängigen Härtegrade.

Der Härtegrad H4 eignet sich in der Regel für ein Körpergewicht zwischen 100 und 120 kg.

Die höhere Härtestufe H5 ist je nach Hersteller bis 140, 150 oder auch 160 kg ausgelegt.

Leider gibt es auch bei Matratzen für Übergewichtige kein einheitliches System, dem alle Anbieter folgen.

Aus Härtegrad-Angaben lässt sich kein konkretes Liegeverhalten ableiten und auch die Druckentlastung einer Matratze bleibt unklar. Deswegen empfiehlt es sich immer, die Matratze auszuprobieren.

Besonders gut klappt das beim Probeschlafen im eigenen Bett. Immer mehr Hersteller oder Händler bieten diesen Service bereits an, wenn wir dort unsere Matratze online kaufen.

Matratzen mit Liegezonen

Wirbelsäule und Bewegungsapparat werden im Laufe des Tages bei hohem Körpergewicht überdurchschnittlich beansprucht. Deswegen ist es umso wichtiger, dass sich alle Körperregionen in der Nacht wieder entspannen und regenerieren können.

Matratzen mit verschiedenen Liegezonen schaffen das eher als eine Matratze ohne dieses Extra.

Für eine gute individuelle Unterstützung entlang des ganzen Körpers sollte die gewählte Matratze mindestens 7 Liegezonen für eine optimale Regeneration im Schlaf mitbringen.

Langlebigkeit von Matratzen für Übergewichtige

Halten diese Matratzen wegen der hohen Gewichtsbelastung nicht so lange wie andere Matratzen?

Das muss nicht passieren, wenn wir beim Kauf auf entsprechende Qualität und Stabilität achten.

Ein guter Anhaltspunkt ist hier das Raumgewicht (RG), angegeben in kg/m³. Gute Matratzen weisen hier mindestens 50 kg/m³ für einen Kaltschaumkern aus.

Höhere Werte sind entsprechend noch besser. Bei einem Federkernmodell ist das ideale Raumgewicht bedingt durch die Bauweise der Matratze immer etwas geringer, sollte aber für Matratzen 40kg/m³ oder mehr betragen.

Neben einer Überprüfung des Raumgewichts gibt aber auch ein Blick in die Garantiebedingungen des Herstellers Aufschluss, welche Lebensdauer von der neuen Matratze zu erwarten ist. Gibt der Hersteller eine erweiterte Garantie?

Viele garantieren bereits die Stabilität ihres Matratzenkerns bis zu 5 oder 10 Jahre lang.

Das ist immer ein gutes Zeichen: auf diese Matratze wird auch bei hoher, täglicher Belastung viele Jahre Verlass sein.

Außerdem sollte der Unterbau, also der Rahmen des Bettes, unbedingt aus Massivholz bestehen. Dabei ist es egal, ob man ein Boxspringbett einen Lattenrost dazu verwendet.

Atmungsaktivität von Matratzen für Übergewichtige

Bei einer  Matratze kommt es neben der Stabilität auch auf gute atmungsaktive Eigenschaften an. Die sind unerlässlich für ein gesundes Schlafklima.

Große oder schwere Menschen schwitzen nachts natürlich auch mehr als der Durchschnittstyp. Das Mehr an Feuchtigkeit und Flüssigkeit muss zuverlässig abtransportiert werden, damit es im Bett angenehm trocken und gut temperiert bleibt.

Diese Aufgabe übernimmt neben dem Matratzenkern in erster Linie der Bezug der Matratze.

Ideale Materialien sind hier Naturfasern wie Tencel, die ein Vielfaches an Feuchtigkeit gegenüber Polyester oder Hohlfasern aufnehmen und aus dem Bett leiten können, während in der umgekehrten Richtung frische Luft aus dem Schlafzimmer leichter ins Bett gelangen kann.


Stefan Binder
 

Angefangen hat alles mit der Suche nach der passenden Matratze für meine Frau und mich. Danach auch für meine Kinder. Das erforderte sehr viel Aufwand, um zu allen Informationen zu gelangen, denn jeder Hersteller erzählt dir etwas anderes. Doch nach unzähligen probierten Matratzen und Stunden der Weiterbildung, haben wir uns ein riesiges Wissen rund um die passende Matratze, Lattenroste, Zubehör und weitere Gadgets aufgebaut. Und genau dieses Wissen teilen wir mit DIR!

>